Die richtige Fußhygiene bei Schweißfüßen

Richtige Fusshygiene bei Schweissfuessen

Schweißfüße sind für die betroffene Person äußerst unangenehm. Sie lassen sich oftmals nur schwer verstecken und machen sich nicht zuletzt durch den unangenehmen Geruch bemerkbar. Umso wichtiger ist bei einem solchen Fall die richtige Fußhygiene. Wie diese richtige Fußhygiene bei Schweißfüßen aussieht, wird im Folgenden erklärt. 

 

Allgemeine Hinweise zur Fußhygiene bei Schweißfüßen

Den unangenehmen Fußgeruch und die Schweißfüße loszuwerden ist nicht unbedingt einfach. Es gibt diverse Ansatzpunkte, wie diese bekämpft werden können. Im besten Fall wird dem Fußgeruch vorgebeugt und nicht erst später gehandelt, wenn es schon zu spät ist.

Regelmäßiges Wechseln der Socken gehört zu den Grundlagen der besten Fußhygiene. Ebenso häufig sollten die verschwitzten Füße gründlich gewaschen werden. Auch ein Fußbad ist hier zu empfehlen. Nach dem Waschvorgang sollten die Füße ordentlich abgetrocknet werden. Gerade zwischen den Zehen sammeln sich oft noch Wasserreste an, die es zu vermeiden gilt.

Hornhaut, falls vorhanden, sollte mit einem entsprechenden Hornhautentferner beseitigt werden. Wird diese nämlich feucht, ist sie die ideale Brutstätte für Bakterien, die für den unangenehmen Geruch sorgen.

Das Schuhwerk sowie die Socken sollten möglichst atmungsaktiv sein und regelmäßig gelüftet bzw. gewaschen werden. Auch eine Nutzung verschiedener Schuhpaare bietet sich hier an. In den eigenen vier Wänden wird sogar dazu geraten, komplett auf Socken und Schuhe zu verzichten.

 

Hausmittel gegen Schweißfüße

Im ersten Schritt kann ein Versuch mit hauseigenen Mitteln unternommen werden. Wie bereits oben beschrieben, sollte der Ursachenherd ausgemacht und von Anfang an unterdrückt werden.

Zu Beginn ist es ratsam, allgemein den Schweiß zu vermeiden. Dies kann unter anderem durch die richtige Ernährung geschehen. Auf scharfe und fettige Speisen sollte verzichtet werden. Ebenso sind übermäßiger Kaffee- und Alkoholkonsum zu vermeiden.

Da häufige Fußwäsche bei Schweißfüßen empfohlen wird, kann das Fußbad mit folgenden Hausmitteln versetzt werden:

  • Salbei
  • Teebaumöl
  • Schwarzer Tee
  • Apfelessig
  • Haushaltsnatron

Nach dem Fußbad nicht vergessen, die Füße gründlich abzutrocknen!

 

Produkte gegen Schweißfüße

Nicht immer schaffen einfache Hausmittel Abhilfe bei Problemen. In einem solchen Fall muss zu Alternativen gegriffen werden. Empfohlene Produkte sind unter anderem:

 

Fazit: Regelmäßigkeit ist das Zauberwort!

Egal welcher Tipp bei der Fußhygiene beherzigt wird, so steht die Regelmäßigkeit immer an erster Stelle. Regelmäßig Socken wechseln, Füße waschen, Fußbäder nehmen und Schuhe wechseln. Werden die oben genannten Tipps berücksichtigt, sollten sich die Probleme mit schwitzigen Füßen schon bald erledigt haben.