Wie Fußpilz richtig behandeln?

Wie Fusspilz richtig behandeln?Fußpilz ist eine unangenehme Pilzinfektion der Füße und tritt dort an den verschiedensten Stellen auf. Von der Infektion ist schätzungsweise jeder Dritte in den heutigen Industrieländern betroffen. Ältere Menschen sind öfters davon betroffen, wobei Männer häufiger unter Fußpilz leiden als Frauen. Doch was sind die Ursachen von Fußpilz? Und wie wird Fußpilz richtig behandelt, sobald sich die Infektion ausgebreitet hat? Informationen diesbezüglich gibt es im folgenden Beitrag.

 

Was ist Fußpilz?

Bei der Tinea pedis, wie Ärzte den Fußpilz nennen, handelt es sich um eine chronisch verlaufende Pilzinfektion, die vor allem in den Zehenzwischenräumen und Fußsohlen auftritt. In schweren Fällen kann auch der Fußrücken von dem Pilz befallen sein. Dabei ist Fußpilz keine seltene Erkrankung / Infektion: Schätzungsweise ist jeder Dritte in den aktuellen Industrieländern davon betroffen. Männer leider häufiger darunter als Frauen und das Risiko steigt mit dem Alter.

 

Wie wird Fußpilz übertragen?

Den meisten dürfte dabei wohl ein Bild in den Sinn kommen: Schwimmbäder. Diese Assoziation ist auch richtig, da sich dort die meisten Menschen Barfuß fortbewegen. Aus diesem Grund sind auch Saunen, Teppichböden in Hotelzimmer und Umkleidekabinen potentielle Gefahren.

Ein reiner Kontakt mit einer infizierten Hautoberfläche sorgt allerdings noch nicht für Fußpilz. Zunächst muss das Abwehrsystems des Körpers überwunden werden, bevor sich Hyphen in die Oberhaupt eindringen und das Pilzgeflecht bilden. Allerdings gibt es einige Faktoren, die diesen Vorgang begünstigen.

Die Pilze lieben es feucht und warm. Somit sind Schweißfüße eher von Fußpilz betroffen, als gesunde Füße. Daher sollte auf luftdurchlässiges Schuhwerk, Socken und die richtige Hygiene bei Schweißfüßen geachtet werden. Ein geschwächtes Immunsystem sowie verletzte Hautpartien an den Füßen erleichtern den Pilzen ebenfalls das Eindringen und sollten unbedingt vermieden werden!

 

Symptome für Fußpilz

Die zuständigen Erreger selbst sind natürlich viel zu klein, um sie mit bloßem Auge wahrnehmen zu können. Beschwerden, die mit diesen einhergehen, sind jedoch recht gut zu erkennen. Anfangs ist ein starker Juckreiz zu verspüren. Zwischen den Zehen bildet sich anschließend rote Stellen, die beginnen zu schuppen. Der Rand dieser betroffenen Stellen wird im weiteren Verlauf dunkler und es bilden sich kleine Pusteln. Je weiter sich die Infektion verbreitet, desto gereizter wird die Haut und es bilden sich kleine Risse, durch die weitere Keime sowie Erreger eindringen können.

 

Wie Fußpilz richtig behandeln?

Dieser Ratgeber ersetzt keinen Arztbesuch! Bei einer entsprechenden Infektion sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden! 

Die richtige Behandlung von Fußpilz richtet sich nach dem Fortschritt der Erkrankung. Zu Beginn reicht eine oberflächliche (äußerliche) Behandlung aus. Bei fortgeschrittenem und großflächigem Befall sind allerdings auch Präparate vonnöten. Diese müssen regelmäßig und auch lang genug eingenommen werden.

Wer zudem unter schwitzigen Füßen leidet, sollte diese unbedingt ebenfalls behandeln. Dafür eignen sich beispielsweise Pulver, Gel und atmungsaktive Socken inklusive Schuhwerk. Ebenso ist eine entsprechende Fußhygiene wichtig.