Schweißfüße auch im Winter – Die Ursachen!

Schweissfuesse im Winter - Die Ursachen

Normalerweise treten Probleme mit Schweißfüßen vorrangig im Sommer auf. Kein Wunder, denn die Außentemperaturen sind hoch und der Körper schwitzt meist schon ohne große Anstrengungen. Kommt dann noch eine sportliche Aktivität oder die “falsche” Bekleidung hinzu, sind schwitzige Füße vorprogrammiert. Was ist aber, wenn Schweißfüße im Winter auftreten? Was sind die Ursachen für Schweißfüße im Winter? Was kann gegen schwitzige Füße in der kalten Jahreszeit unternommen werden? Fragen dazu gibt es im folgenden Bericht.

 

Ursachen für Schweißfüße im Winter

Eine Medaille hat immer zwei Seiten. So auch beim Thema Socke und Schuhe im Winter. Auf der einen Seite möchte man es schön warm an den Füßen haben. Auf der anderen Seite lädt gerade diese gezielte Wärmestauung auch zu schwitzigen Füßen ein.

Jedoch kann die Ursache auch genetischer Natur sein. In diesem Fall können zwar sämtliche Gegenmaßnahmen ausprobiert werden, bei einigen wenigen Hartefällen hilft jedoch nur der Besuch beim Arzt.

In Extremfällen kann bei einer unzureichenden Luftzirkulation Fußpilz oder ein atopischer Winterfuß entstehen.

 

Schwitzige Füße im Winter vermeiden

Die Gegenmaßnahmen ähneln stark denen im Sommer. So sollten die Socken täglich gewechselt werden. Weiter muss ein hoher Wert auf Fußhygiene gelegt werden, sprich regelmäßiges Waschen dieser. Ebenfalls zu empfehlen ist es, die Winterschuhe mit einem Schuhdeo bzw. Desinfektionsmittel einzusprühen. Bei den Socken sollte darauf geachtet werden, dass diese zu 100% aus Baumwolle bestehen.

Allgemein muss darauf geachtet werden, dass ein guter Luftaustausch im Schuhwerk möglich ist. Zu Hause sollte daher gänzlich auf dicke Socken und Schuhe verzichtet werden.

 

Fazit: Schweißfüße im Winter vermeiden

Um nicht unnötig an verschwitzten Füßen im Winter zu leiden, gilt es diese von Anfang an zu vermeiden. Dazu zählt atmungsaktives Schuhwerk, keine allzu dicken Socken und regelmäßige Fußhygiene. Werden diese Tipps beherzigt, können Schweißfüße erfolgreich vermieden werden. Ist jedoch trotz sämtlicher Maßnahmen keine Besserung in Sicht, empfiehlt sich der Besuch eines Arztes.