Welche Creme gegen Schweißfüße?

Welche Creme gegen Schweissfuesse

Nicht nur im Sommer sind Schweißfüße für die Betroffenen sehr unangenehm. Gerade im Winter staut sich die Wärme im festen Schuhwerk und die Füße beginnen zu schwitzen. Um dies zu verhindern bzw. zu behandeln gibt es verschiedene Ansätze. Tipps gegen Schweiß wurden hier im Ratgeber schon einige verraten. Der folgende Artikel befasst sich mit der Frage, welche Creme gegen Schweißfüße hilft

 

Warum schwitzen & riechen Füße?

Schweiß an sich ist nichts außergewöhnliches und begleitet den Menschen schon seit Urzeiten. In seiner Grundfunktion soll er den Körper abkühlen und somit vor Überhitzung schützen. Folgerichtig schwitzt der Mensch besonders dann, wenn er sich körperlich anstrengt. Sport und körperlich anspruchsvolle Arbeiten sind nur zwei Beispiele. Auch scharfes Essen kann zu einem erhöhten Schweißausbruch führen.

Wie entsteht Schweißgeruch? Diese Frage wurde im Ratgeber schon ausführlich erläutert. Noch einmal die Kurzform zum Nachlesen: Schuld an dem unangenehmen Geruch sind die auf der Haut befindlichen Bakterien. Diese zerlegen die langkettigen Fettsäuren zu kürzeren – darunter auch Ameisen- und / oder Buttersäure. Das Ergebnis ist der von Mensch zu Mensch einzigartige Schweißgeruch.

Besonders beliebt sind warm-feuchte Regionen, wie die Achseln oder aber die Fußregion. Vor allem die Füße werden im Winter durch die dicken Socken und die ebenso dicken Winterschuhe besonders hochgeheizt, was zwar schön warm ist, jedoch auch die Gefahr für Schweißfüße erhöht.

Im Normalfalls sind schwitzende Füße auch kein Problem, solange sie regelmäßig gewaschen gewaschen werden. Problematisch wird es nur, wenn die Beschwerden chronisch auftreten oder tief in das soziale Leben des Betroffenen eingreifen. Abhilfe kann an dieser Stelle unter anderem spezielle Fußcreme schaffen. 

 

Welche (Fuß-) Creme gegen Schweißfüße?

Die Auswahl an entsprechenden Fußcremes ist schier unendlich. Beim Kauf sollte dabei auf einige Punkte geachtet werden.

Eine gute Angriffsfläche für warm-feuchte Regionen (und damit für die Bakterien) bietet die Hornhaut sowie rissige Haut im Allgemeinen. Deshalb eignen sich Cremes, die gegen diese Faktoren entgegenwirken. Ebenfalls empfehlenswert sind Salben, die speziell gegen Schweißfüße entwickelt wurden. Diese bekämpfen im besten Fall Ursachen sowie mögliche Folgen.

Auf Amazon bewährt haben sich (nach den Kundenrezensionen) folgende Cremes:

Von Vorteil ist, dass sich entsprechende Mittel preislich in einem Bereich von 8-15 Euro bewegen (je nach Ausführung auch noch weniger). Dadurch kann jeder sein favorisiertes Gegenmittel mit der Zeit herausfinden, ohne Unmengen an Geld zu investieren.

Es empfiehlt sich vor dem Kauf die bereits abgegebenen Bewertungen zu beachten. Dort berichten Betroffene aus erster Hand, inwieweit die dargestellten Produkte ihnen bei ihren Schweißproblemen helfen konnte.

 

Fazit: Die beste Creme gegen Schweißfüße

Die einzig wahre Creme bei Schweißfüßen gibt es nicht. Die Auswahl ist groß und dürfte für den ein oder anderen gar erschlagend wirken. Gerade eine Plattform wie Amazon bietet sich daher hervorragend an, entsprechende Cremes, Salben oder Sprays miteinander zu vergleichen. Betroffene können am besten berichten, wie gut oder schlecht die Mittel bei ihnen angeschlagen haben.

 

Ein Gedanke zu „Welche Creme gegen Schweißfüße?

Kommentare sind geschlossen.