Schweißgeruch aus Kleidung entfernen

Schweissgeruch aus Kleidung entfernen

In Sportkleidung ist tiefsitzender Schweißgeruch eigentlich normal und nicht anders zu erwarten. Ärgerlich ist es hingegen, wenn auch die Alltagskleidung miefig daher kommt. Das bemerkt nämlich nicht nur die tragende Person, sondern auch ihre Umgebung. Was für Mittel gibt es also, um hartnäckigen Schweißgeruch aus der Kleidung zu entfernen?

 

Woher kommt Schweißgeruch?

Warum Schweiß riecht wurde bereits in dem verlinkten Beitrag erläutert. Noch einmal eine kurze Zusammenfassung: Die abgesonderte Flüssigkeit an sich ist geruchlos. Erst die Zersetzung des Schweißes in seine Einzelteile (durch die Bakterien) beginnen den Geruchsprozess. Die langkettigen Fettsäuren werden zu kürzeren verarbeitet, was wiederum Ameisen- oder Buttersäure entstehen lässt. Diese sind dann letztendlich für den unangenehmen Geruch verantwortlich.

Die hauptverantwortlichen Bakterien siedeln sich vor allem in feucht-warmen Gebieten, wie den Achseln, Füßen oder dem Intimbereich an.

 

Schweißgeruch aus Kleidung entfernen – Hausmittel

Bei den Hausmitteln steht Essig immer ganz weit oben. Es ist bei einer Vielzahl an Problemen einsetzbar – so auch hier. Einfach eine große Schüssel mit warmen Wasser nehmen und ein großes Glas Essig hinzufügen. Anschließend alles gut miteinander vermischen. Das entsprechende Kleidungsstück nun in die Schüssel geben und mindestens eine Stunde lang einwirken lassen. Wurde das Kleidungsstück lang genug eingeweicht, kann es anschließend wie gewohnt in die normale Wäsche.

Sollte es sich um weiße Kleidungsstücke handeln, so ist von Essig dringend abzuraten. Dieses könnte die Kleidung ungewollt färben. Einfach eine ähnliche Mischung wie oben herstellen, allerdings kommt nun Zitronensäure anstatt Essig zum Einsatz. Die Zitronensäure wirkt nicht nur antibakteriell, sondern kämpft auch gegen den Mief an. Zitronensäure wiederum eignet sich nicht für farbige Wäsche, da sich diese unschön verfärben könnte.

Soweit möglich die schlecht riechende Wäsche bei 60 Grad waschen und Kurzwaschprogramme vermeiden. So wird dafür gesorgt, dass sich Bakterien nicht an der Kleidung festhalten können und den unangenehmen Geruch entwickeln. Außerdem können sich die Bakterien auch in der Waschmaschine selbst sammeln, weshalb sich eine 60 Grad Wäsche auch für diese lohnt.

 

Schweißgeruch aus Kleidung entfernen – Produkte

Wenn keine der Hausmittelchen funktioniert oder lieber gleich auf fertige Produkte zurückgegriffen werden möchte, kann Waschsoda genutzt werden. Dafür einfach ca. fünf Liter Wasser mit einem Esslöffel Waschsoda verrühren und diese Mischung eine halbe Stunde lang ruhen lassen. Nach dieser Ruhepause das gewünschte Textil zur Mischung hinzugeben und über Nacht einwirken lassen. Anschließend kann das Kleidungsstück normal in die Wäsche und endgereinigt werden.

Auch ein spezieller Wäsche-Hygienespüler kann bei Schweißgeruch in der Kleidung helfen. Dafür die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Herstellers beachten. Meist wird vor dem Waschgang etwas von dem Mittel auf die Kleidung aufgetragen.

 

Fazit: Schweißgeruch einfach aus Kleidung entfernen

Um den Gestank aus Klamotten zu entfernen bedarf es nicht vieler Utensilien. Empfohlen werden vor allem Hygienespüler, die den Bakterien den Garaus machen sollen. Weiter kann der Schweißproduktion vorgebeugt werden, beispielsweise durch richtige Ernährung gegen Schweiß oder Hausmittel gegen Schweiß. Allerdings lässt sich Schweiß nicht komplett verhindern.