Dieser Beitrag enthält Werbelinks

Zu welchem Arzt bei Schweißproblemen?

Arzt bei SchweißproblemenNormalerweise erledigt der menschliche Schweiß sehr wichtige Aufgaben. So kühlt er in erster Linie den Körper ab und sorgt dafür, dass der Mensch auch über einen längeren Zeit anstrengende Tätigkeiten ausüben kann. Weiter entgiftet er auch den Körper. In Einzelfällen kann der Schweiß allerdings auch zu einem richtigen Problem werden. Übermäßig viel Achselschweiß oder Schweißfüße greifen tief in den Alltag von Betroffenen ein – auch psychisch. An welchen Arzt sollten sich also Betroffene wenden, wenn sie mit derartigen Problemen zu kämpfen haben?

 

Der richtige Arzt bei Schweißproblemen

Es wurde ein Problem mit den Schweißdrüsen festgestellt. Wahrscheinlich wurde auch schon das ein oder andere Hausmittel ausprobiert, welches leider nicht funktionierte. Auch verschiedene Produkte haben ihre Chance bekommen – ohne Erfolg.

Da sich hinter übermäßiger Schweißproduktion oder sonstigen ungewöhnlichen Folgen der Schweißbildung auch Krankheiten verstecken können, sollte bei derartigen Vorkommnissen ein Arzt aufgesucht werden.

Die erste Anlaufstelle dabei ist der Hausarzt. Dieser kann entweder die Ursache entdecken oder aber stellt die Überweisung an einen anderen Arzt aus. Sollte der Hausarzt keine Ursache finden können und weitere Untersuchungen vonnöten sein, geht es weiter zum Hautarzt (Dermatologen).

 

Fazit

Werden ungewöhnliche Verhalten bei der Schweißproduktion bemerkt, so sollte zunächst der eigene Hausarzt aufgesucht werden. Dieser wird dann mögliche Ursachen und das weitere Vorgehen besprechen, auch wenn dies eine Überweisung an einen Hautarzt bedeuten sollte.

Diese Seite ersetzt keinen fachärztlichen Rat. Sollte man unter starken Schweißproblemen leiden, so sollte ein Arzt kontaktiert werden, um das weitere Vorgehen zu besprechen. 

Ein Gedanke zu „Zu welchem Arzt bei Schweißproblemen?

Kommentare sind geschlossen.