Dieser Beitrag enthält Werbelinks

Welche Farbe hat Schweiß?

Welche Farbe hat SchweißDas Schwitzen ist eine wichtige Funktion des Menschen. Damit verhindert der Körper eine Überhitzung und kühlt sich selbst in entsprechenden Situationen ab. Das kann beim Sport sein oder aber bei hohen Außentemperaturen. Das Ergebnis wird schnell sichtbar, vor allem im Gesicht, unter den Achseln oder am Rücken. Hier stellt sich allerdings die Frage: Welche Farbe hat eigentlich Schweiß?

 

Wo und wie wird der Schweiß produziert?

Auf dem gesamten Körper sind Schweißdrüsen verteilt, die sich in zwei Gruppen einteilen:

  • Ekkrine Schweißdrüsen
  • Apokrinen Schweißdrüsen

Die ekkrinen Schweißdrüsen sind über den gesamten menschlichen Körper verteilt und produzieren den geruchloses Schweiß, der zu 99% aus Wasser besteht. In dem restlichen Prozent verstecken sich Elektrolyte, Lactat, Aminosäuren, Harnstoff und mehr. Mit 4,5 liegt der ph-Wert im sauren Bereich.

Apokrinen Schweißdrüsen hingegen kommen nur in Regionen vor, an denen sich auch Körperbehaarungen befinden, also Achseln, Intimbereich und Brustwarzen. Deren Ausdünstungen sind eher milchig und haben einen ph-Wert von 7,2 (neutraler Bereich).

 

Welche Farbe hat Schweiß?

Wie oben bereits erwähnt, ist der Schweiß der apokrinen Drüsen eher milchig, während die ekkrinen Drüsen farblosen Schweiß absondern. In der Kleidung kann sich der Schweiß anschließend allerdings leicht verfärben, meist ins gelbliche hin.

Allerdings gibt es auch eine extrem seltene Schwitzkrankenheit namens Chromhidrose / Chromhidrosis. Liegt diese Krankheit vor, kann sich die Schweißabsonderung Gelb, Grün, Blau oder Schwarz verfärben. Besonders sichtbar wird diese Veränderung im Bereich der Achseln (Apokrine Chromhidrose).

 

Fazit: Schweiß ist größtenteils farblos

Größtenteils ist der menschliche Schweiß farblos bzw. etwas milchig. Aufgrund von Krankheiten kann sich dieser allerdings verfärben, was allerdings eher selten ist.