Welche Bettwäsche gegen nächtlichen Schweiß?

Welche Bettwaesche gegen Nacht Schweiss

Folgende Situation dürfte wohl jedem bekannt sein: Unzählige Male wälzt man sich im Bett, auf der Suche nach einer kühlenden Stelle. Im Sommer kann der eigentlich wohltuende Schlaf schnell zur Tortur werden. Die Temperaturen im Schlafzimmer steigen und an Schlaf ist nicht zu denken. Und da wäre auch noch die Sache mit dem Schwitzen. Eine steigende Raumtemperatur sorgt auch für eine steigende Körpertemperatur. Mit Schweiß versucht sich der Körper wieder abzukühlen. Jedoch kann man dem Körper in dieser Beziehung Hilfestellung leisten – mit der richtigen Bettwäsche. Welche Bettwäsche gegen nächtlichen Schweiß hilft und welche Tipps es darüber hinaus gibt, wird im folgenden Beitrag verraten.

 

Bettwäsche gegen Nachtschweiß

Schneller als geglaubt, hat sich der Raum mal wieder ordentlich aufgeheizt. Eine Klimaanlage haben hierzulande nur die wenigsten und selbst wenn, wird diese nicht von jedem gut vertragen. Andere Mittel müssen also gefunden werden, um den Körper bestmöglich abzukühlen.

Selbsterklärend eigentlich, dass das Hauptaugenmerk bei diesem Problem bei der Bettwäsche, vor allem der Bettdecke, liegt. Schließlich umgibt diese zum großen Teil den Körper und sorgt (mehr oder weniger gut) für einen Wärmeaustausch.

Welche Bettwäsche ist nun bei nächtlichem Schwitzen geeignet?

Renforcé-Bettwäsche: Bei dem ersten Material in dieser Liste handelt es sich um einen Baumwollstoff, der besonders strapazierfähig ist und gleichzeitig die Feuchtigkeit gut aufnimmt.
(Renforcé-Bettwäsche ansehen)

Jersey-Bettwäsche: Jersey ist ein Mix aus Baumwolle und synthetischen Fasern. Es ist leicht und elastisch, weshalb es im Schlaf den Körper nicht einengt. Weitere Vorteile: Der Stoff ist pflegeleicht und muss nicht gebügelt werden.
(Jersey-Bettwäsche ansehen)

Seersucker-Bettwäsche: Seine besondere Struktur sorgt dafür, dass die Luft gut zirkulieren kann. Ein unangenehmer Wärmestau gehört damit der Vergangenheit an. Auch hier muss kein Bügeleisen zum Einsatz kommen.
(Seersucker-Bettwäsche ansehen)

Perkal-Bettwäsche: Perkel ist qualitativ hochwertiger Baumwollstoff, der weich, glatt, besonders atmungsaktiv ist und zudem angenehm kühl auf der Haut liegt.
(Perkal-Bettwäsche ansehen)

Leinen-Bettwäsche: Leinen ist besonders beliebt, da der Stoff langlebig und robust ist. Im Sommer wird sie gerne genutzt, da sie atmungsaktiv ist und ebenfalls kühl auf der Haut liegt.
(Leinen-Bettwäsche ansehen)

Seiden-Bettwäsche: Seide ist sowohl für den Winter als auch den Sommer geeignet. Zudem ist sie ein wahrer Feind der Milben und soll sogar bei Hautproblemen helfen.
(Seiden-Bettwäsche ansehen)

Auf die Bettdecke sollte man übrigens niemals verzichten, da die Gefahr einer Unterkühlung besteht. Wer besonders viel schwitzt, sollte die Bettwäsche in den Sommermonaten jede Woche wechseln und waschen. Dabei unbedingt die Pflegehinweise auf dem Etikett beachten.

Allgemein Tipps zur Vermeidung von Schweiß im Schlaf wurden bereits in einem separaten Artikel im Ratgeber präsentiert.

 

Fazit: Luftige und kühle Bettwäsche kaufen

Besonders in den Sommermonaten sollte zu luftigen sowie kühlen Stoffen gegriffen werden. Diese verhindern, dass sich der Körper unter der Bettdecke unnötig erwärmt und sorgen für eine gute Luftzirkulation. Darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten, für einen kühlen und erholsamen Schlaf zu sorgen. Werden alle Einflussfaktoren richtig bearbeitet, steht einer angenehmen Nacht nichts mehr im Wege.