Dieser Beitrag enthält Werbelinks

Was ist kalter Schweiß?

Kalter Schweiß

Normalerweise dient der Schweiß als natürliche Abkühlung des Körpers. Gründe hierfür sind meist sportliche Betätigung oder eine erhöhte Außentemperatur. Jedoch gibt es auch Fälle, wo die Schweißdrüsen ohne einen solchen Grund aktiv werden und der Schweiß deshalb als besonders kühl wahrgenommen wird. Kalter Schweiß oder Kaltschweiß wird dieses Phänomen genannt.

Ein Hinweis vorab: Sollten Sie an solchen Schweißausbrüchen leiden, suchen Sie schnellstmöglich einen Arzt auf!

 

Was ist kalter Schweiß (Kaltschweiß)?

Kalter Schweiß entsteht wie der ganz normale Schweiß über die Drüsen. Diese sind über den gesamten Körper verteilt und werden normalerweise dann aktiviert, wenn der Körper sich herunterkühlen muss.

Kaltschweiß entsteht allerdings, wenn der Mensch an sich keine Abkühlung nötig hätte und ist deshalb immer als Warnsignal zu verstehen.

Solche Ausbrüche können einmalig oder regelmäßig auftreten und sind meistens Begleiterscheinungen von weiteren Beschwerden. Durch diese weiteren Beschwerden lässt sich dann auch die tatsächliche Ursache des Schweißausbruches bestimmen.

Auftreten kann Kaltschweiß an den verschiedensten Stellen. Die meisten kennen kalten Schweiß auf der Stirn.

 

Ursachen kalter Schweiß (Kaltschweiß)?

Wie bereits erwähnt, tritt ein kalter Schweißausbruch meistens nicht alleine auf, sondern in Verbindung mit anderen Beschwerden. So ist er als Schockreaktion des Körpers zu deuten.

Mögliche Ursachen von kaltem Schweiß sind:

  • Herzinfarkt
  • seelischer / körperlicher Schock
  • innere Blutungen
  • Schockreaktion nach Kontakt mit Chemikalien
  • Diabetes
  • Kreislaufprobleme
  • Lungenödem
  • pubertäre Entwicklung

Dabei handelt es sich um keine abgeschlossene Liste, sodass noch weitere Ursachen dem kalten Schweiß zugrunde liegen können.

Wo der Schweiß in den verschiedenen Fällen auftritt ist unterschiedlich. Kalter Schweiß auf der Stirn kann beispielsweise auf eine Unterzuckerung schließen lassen.

 

Kaltem Schweiß vorbeugen

Wenn es bereits zu einem Ausbruch von Kaltschweiß gekommen ist, sollte umgehend mit einem Arzt die Ursache abgeklärt werden.

Ansonsten gilt es die eigentlichen Ursachen (die oben teilweise genannt wurden) zu vermeiden. Meistens hilft ein gesunder Lebensstil, also ausreichend Sport und eine gesunde Ernährung. Auch regelmäßige Arztbesuche sollten auf der Agenda stehen, um mögliche Komplikationen schon frühzeitig zu erkennen.

Die Warnsignale des eigenen Körpers sollten keinesfalls ignoriert werden!

 

Fazit: Kalter Schweiß kommt selten allein

Festzuhalten bleibt also, dass kalter Schweiß nicht alleine daherkommt, sondern mit teils ernsthaften Erkrankungen einhergeht. Betroffene sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen und das Warnsignal nicht einfach ignorieren. Um mögliche Ursachen zu vermeiden, wird zu einem gesunden Lebensstil geraten.